logo.png, 8,3kB
  • 3
  • start
  • 2
  • 1
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
Visual LightBox Gallery generated by VisualLightBox.com

TCM – Chinesische Medizin

TCM
Tse.png, 9,5kB

Die chinesische Medizin ist ein eigenständiges medizinisches System, das sich über zwei Jahrtausende hinweg entwickelt hat. Sie verfolgt dabei das Ziel, die Lebensenergie des Menschen in einen Zustand von Harmonie und damit Gesundheit zu bringen. Der Mensch, seine Lebensfunktionen und die energetische Harmonie stehen im Mittelpunkt der ganzheitlichen Behandlung.

Dabei ist das Qi, die Lebenskraft des Menschen, Ausgangspunkt für Gesundheit und Krankheit. Ein harmonisches, ausgeglichenes Qi ist gleichzusetzten mit körperlicher, geistiger und spiritueller Gesundheit. Ist das Qi blockiert, kommt es zu Disharmonien, die sich im physischen und/oder psychischen Bereich manifestieren können.

In der Chinesischen Medizin werden nicht nur die Symptome, sondern direkt die Ursachen der Erkrankung, die sogenannte Wurzel, behandelt. Körper, Geist und Seele werden als Einheit gesehen, sind untrennbar miteinander verbunden und werden entsprechend auch gemeinsam therapiert.

Die Chinesische Medizin beruht grundlegend auf 5 therapeutischen Säulen

» Akupunktur mit Moxibustion und Schröpfen
» Arzneimitteltherapie
» Diätetik
» Qi Gong und Tai Chi
» manuelle Verfahren wie An Mo, Tui Na und Gua Sha

AKUPUNKTUR

Bei der Akupunkturbehandlung, die meistens im Liegen stattfindet, werden dem Patienten dünne Einwegnadeln in speziell ausgewählte Akupunkturpunkte gesetzt. Die genau festgelegten Punkte liegen auf energetischen Leitbahnen, die als Meridiane bezeichnet werden. Dieses Netzwerk innerhalb des Körpers verbindet nicht nur die Akupunkturpunkte, sondern auch die Organe über innerer Verläufe miteinander. Durch die Nadelung der Akupunkturpunkte wird gestaute Energie wieder zum Fließen gebracht, Blockaden beseitigt, eine Leere aufgefüllt oder eine Fülle abgeleitet.
Akupunkturnadeln

CHINESISCHE ARZNEIMITTELTHERAPIE

Die chinesische Arzneimitteltherapie stellt einen Schwerpunkt der Traditionellen Chinesischen Medizin dar. Es werden Pflanzenteile wie Wurzeln, Rinden, Blüten und Blätter, aber auch Mineralien verwendet. Für jeden Patienten wird eine individuelle, auf die Krankheitssituation abgestimmte Rezeptur erstellt.

Bei der Herstellung der Kräuterrezepturen arbeite ich nur mit Apotheken zusammen, die durch strenge Richtlinien und Qualitätskontrollen die Sicherheit der chinesischen Arzneimittel in Bezug auf Pestizid– und Schwermetallbelastung sowie Artenschutz gewährleisten können.

MOXIBUSTION

Die Moxibustion ist eine kombinierte Wärme– und Phytotherapie. Sie wird meist im Rahmen einer Akupunkturbehandlung angewendet, kann aber auch eigenständig durchgeführt werden.

Moxawolle

Unter Moxibustion versteht man das Anwärmen von Akupunkturpunkten durch verglimmendes Moxakraut aus der Wolle des Beifußes (Artemisia vulgaris), einer in Asien und Europa beheimateten Heilpflanze. Die entstehende heilsame Wärme dringt tief in den Körper ein und führt durch die Erwärmung der Leitbahnen zu einer Stärkung der Lebenskraft Qi.

SCHRÖPFKOPFBEHANDLUNG

Beim Schröpfen werden Schröpfgefäße aus Glas von innen kurz erhitzt, wodurch in ihrem Inneren ein Unterdruck entsteht. Dadurch saugen sich die Schröpfgläser auf der Haut fest und die Blutzirkulation wird angeregt. Schmerzhafte und verspannte Muskelareale werden entlastet und Blockaden gelöst.

Sehr effektiv ist die Schröpfkopfmassage, bei der das Schröpfglas über den eingeölten Rücken verschoben wird. Die durchblutungsfördernde Wirkung wird dabei als äußerst angenehm empfunden.
Schroepfglaesern

© 2019 | Sabine Both | Schmittensteinstr. 33 | +49 (0) 8654 7701542 | » E–Mail